• Home
  • Geschichte des Zwingers

Geschichte des Zwingers

 

Der Zwinger "vom Trieberg" blickt mittlerweile auf eine Geschichte von über 30 Jahren zurück.

Er wurde von Sybille Welzbacher am 20.11.1988 gegründet. Daraus ist nicht nur eine Lebensgeschichte, sondern buchstäblich ein Lebenswerk entstanden.

Sybille widmete ihr halbes Leben dieser stolzen Rasse. Sie war nicht nur eine begnadete Züchterin sondern auch eine sehr talentierte Malerin. Ihre Kohlezeichnungen sind in der Neufundländerwelt auf der ganzen Welt bekannt und werden bis heute in verschiedenen rassespezifischen Zeitschriften abgedruckt.

 

 

Sybilles Freundschaften in der Neufundländerzucht reichten über den gesamten Globus. Ihr Wissen über die Bären, die Zucht und die Gesunderhaltung war unerschöpflich.

Der Zwinger "vom Trieberg" brachte unter Sybille fast 2 Dutzend Champions hervor:

 

- Incredible Hulk "George" vom Trieberg

- Fisherman´s Friend vom Trieberg

- Naomi vom Trieberg

- Rhonda vom Trieberg

- Nighthawk Dryad vom Trieberg

 

Um nur einige davon zu nennen......

 

Leider erkrankte Sybille im Winter 2016. So bat sie ihre Freundin Kathrin Glauser, die bereits trächtige Hündin Viktoria vom Trieberg zu sich zu nehmen und sich um "Vicky" und die bald ankommenden Welpen zu kümmern.

Am 4.Dezember 2016 wurde der X-Wurf vom Trieberg geboren (Vicky brachte 9 gesunde Welpen zur Welt).

 

 

Am 2. Mai 2017 schlief Sybille für immer ein. Sybilles Wunsch entsprechend übernahm Kathrin Glauser den Zwinger "vom Trieberg".  So fand der Zwinger vom Trieberg nach fast 30 Jahren in Hessen im tiefen Bayern nahe der tschechischen Grenze seine neue Heimat. Denn Kathrin  hatte es von dem schönen Berner Oberland in der Schweiz 2016 ins tiefe Bayern verschlagen. Zusammen mit ihrer Mutter, Ruth Glauser - Klopfstein, einer ebenfalls bekannten Züchterin für große Schweizer Sennenhunde. Kathrin war nicht nur Züchterin, sondern zudem Spezialrassenrichterin für Neufundländer und Landseer. Neben Viktoria vom Trieberg gehörten auch Kathrins Seelenhunde, der schwarz-weiße Rüde Yosemite Blues Brother und Nina (Quinta quo vadis od Trokske skaly) zu ihrem Rudel.

Kathrins Wunsch war es, Sybilles großen Traum zu erfüllen,  das Wurf - ABC für den Zwinger von Trieberg zu vollenden. So wurde am 12.01.2018 der Y- Wurf geboren. Schon bei der Geburt war klar, zwischen Kathrin und Yenene - Magical women vom Trieberg aka Mäggi gab es diesen einen, magischen Moment und somit blieb Mäggi bei Kathrin.

Während der Wurfbetreuung hat sich - ganz nebenbei und wirklich ungeplant - Yona - You raise me up vom Trieberg in mein Herz und meine Seele geschlichen, so dass sie am 13. März 2018 bei uns eingezogen ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im gleichen Jahr feierte Kathrin - auch zur Erinnerung an Sybille - das 30-jährige Bestehen des Zwingers "vom Trieberg".

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im 2019 sollte sich große Wunsch von Sybille und Kathrin erfüllen. Der Z-Wurf für den Zwinger vom Trieberg.

Kathrin beschloss, Viktoria vom Trieberg mit Yosemite´s Blues Brother zu belegen, der 2018 völlig unerwartet verstarb. Es wäre eine Traumverpaarung gewesen. Denn auch Sybille hätte gerne damals einen Wurf mit Yosemite Blues Brother gemacht. Leider hatte es bei beiden Versuchen 2019 nicht geklappt.

Im Herbst 2019 wurde auch Kathrin schwer krank. Doch wir waren zuversichtlich, dass sie wieder gesund wird. Es war eine sehr schwierige und anstrengende Zeit. Aber wir haben nicht aufgegeben. Schon damals bat mich Kathrin, im Fall der Fälle, ihre innig geliebten Hunde zu übernehmen, sowie auch den Zwinger fortzuführen, sollte sich nicht alles zum Guten wenden.

Kathrin und mich verband eine innige, tiefe und dennoch sehr außergewöhnliche Freundschaft. Eine Art von Freundschaft, wie man sie selten im Leben findet.

Offen, ehrlich. Wir konnten über alles reden. Uns ehrlich sagen, was wir denken, ohne das der andere es "krum genommen" hat. Unzählige Gespräche bis tief in die Nacht über Hunde, die Zucht und das Leben.

Wir waren ab vielem auf einer Wellenlänge. Wussten, was der andere sagen will, dachte oder empfand. Und dennoch gab es ein Thema, wo wir uns - bis auf eine Ausnahme nie einigen konnten - Neufundländer Rüden.

Kathrin mochte eher den kompakten Typ Neufundländer. Meine Vorstellung eines Neufundländers war und ist eine etwas andere.

Die Rasse sollte eine gewisse Größe und Masse haben, verbunden mit dem eigentlich rassetypischen ausgeglichenen Wesen. Ein sanfter Bär eben.

Über die ganzen Jahre unserer Freundschaft waren wir uns aber einig, dass es einen Rüden gab, der sowohl in seinem Aussehen als auch von seinem Wesen, ein Traum eines Neufundländers verkörperte: Yosemite Blues Brother. Ein sprichwörtlich sanfter Bär.

 

Nach einer großen Operation im Februar 2020 und einem so unerwartet positiven Verlauf danach, waren Kathrin und ich voller Hoffnung, dass alles sich zum Guten wenden wird. Aber das Leben hatte anders geplant als wir.

Kathrin verstarb am 6. März 2020.

 

Viele ihrer Wünsche konnte ich erfüllen. Doch den Zwingernamen "vom Trieberg" zu übernehmen, dass stellte mich vor eine enorme emotionale Herausforderung. Für viele mag es nur ein "Zwinger-Name" sein. Für mich steht dieser Name als Inbegriff des Lebenswerks von Sybille Welzbacher und auch für das große emotionale Vermächtnis von Kathrin.

Andererseits war mir auch bewusst, dass sich sowohl Sybille als auch Kathrin gewünscht haben, dass der Zwinger fortgeführt wird. Nach vielen Gesprächen, auch mit der Familie von Sybille, habe ich mich daher entschieden, den Zwingernamen "vom Trieberg" fortzuführen.